Must See Whitewater Rafting Runs in Utah

6 Wildwasser-Rafting-Abfahrten in Utah, die man gesehen haben muss

0
(0)

Zu sagen, dass Utah ein Paradies für Outdoor-Enthusiasten ist, ist fast eine Untertreibung.

Jedes Jahr ziehen seine zerklüfteten Berge, einsamen Wüsten, fließenden Flüsse und das praktisch endlose Netz von Höhenwanderwegen Horden von temperamentvollen Besuchern an, die begierig darauf sind, die weite Schönheit zu erkunden, die sich vor ihnen ausbreitet.

Eine Aktivität, die bei den Wagemutigeren besonders beliebt ist, ist Wildwasser-Rafting, das den Teilnehmern die einzigartige Gelegenheit bietet, in Gesellschaft von Familie oder engen Freunden einen Weg mitten durch einige der atemberaubendsten Wahrzeichen des Beehive State zu bahnen.

Wenn es um Wassersport geht, bieten nur wenige Orte weltweit die Art von malerischer Hochgeschwindigkeitsaufregung, die die Flüsse des amerikanischen Südwestens charakterisiert. Hier sind sechs der besten Wildwasser-Rafting-Spots in Utah, zusammen mit einer Handvoll ruhigerer Wasserstraßen, die einen Besuch wert sind, wenn Sie Ihren Abenteuerdurst gestillt haben.

Top 6 Wildwasser-Rafting-Spots in Utah

1. Cataract Canyon – Colorado River

Falls der Name Sie nicht verraten hat (Dictionary.com definiert „Katarakt“ alternativ als „einen Wasserfall, insbesondere einen von beträchtlicher Größe“ und einen „wütenden Sturm oder Platzregen“), Katarakt-Schlucht ist eines der intensivsten und aufregendsten Wildwasserzentren in Nordamerika.

Die 46 Meilen lange Schlucht im Canyonlands National Park erhebt sich über dem Colorado River, während er sich durch Süd-Utah schlängelt, beginnend als sanfter, mäandernder Bach, der sich allmählich zu einem reißenden Strom voller sprühender Gischt, steiler Abfahrten und monumentaler Felsbrocken entwickelt .

Von den 46 Meilen des Cataract Canyon sind 14 von einer Reihe von Schleudertrauma-Stromschnellen gekennzeichnet, die bis zur Schwierigkeitsklasse V eingestuft sind. Während die Hotspots sicherlich für weniger erfahrene Rafter zugänglich sind, die in den Spaß einsteigen möchten, indem sie an einer der vielen geführten Touren der Gegend teilnehmen, sind sie ein idealer Spielplatz für Draufgänger und erfahrene Paddler, die über eine solide technische Grundlage verfügen.

2. Grand Staircase-Escalante National Monument – Escalante River

Wenn der Escalante läuft mit voller Kraft, es ist wie eine flüssige Sternschnuppe, die nur für wenige Wochen in günstigen Frühlings- und Sommersaisonen erscheint, in denen Schneedeckenabfluss und Regen reichlich vorhanden sind, bevor sie sich schnell wieder in einen flachen, meist trockenen Strom zurückziehen.

Der vergängliche Charakter dieses Nebenflusses des mächtigen Colorado ist nur eine der Qualitäten, die ihn zur wohl außergewöhnlichsten Wasserstraße in ganz Utah machen. Der Grand Staircase-Escalante National Monument-Teil des Escalante River liegt inmitten der verträumten, trostlosen Kulisse der Hochwüste und ist so weit entfernt von einer durchschnittlichen kommerziellen Rafting-Expedition wie nur möglich. Seine atemberaubenden Ausblicke und der sternenklare Nachthimmel sind umwerfender als jede Lichtshow.

Lassen Sie sich jedoch nicht von der Ruhe Ihrer Umgebung täuschen. Der Fluss kann an manchen Stellen, besonders bei Hochwasser, ziemlich haarig werden und ist somit auch für geübte Bootsfahrer eine würdige Herausforderung.

Hinweis: Die Escalante ist nicht tief genug, um normalen Flößen eine sichere Passage zu bieten, selbst bei größtem Wellengang. Sie müssen also ein aufblasbares Packraft mit geringem Tiefgang verwenden, wenn Sie es selbst sehen möchten.

3. Westwater Canyon – Colorado-Fluss

Wenn Sie nach einer Reise suchen, die nicht so viel Engagement in Bezug auf Zeit oder Fußwege erfordert, suchen Sie nicht weiter als Westwater-Canyon.

Mit knapp 17 Meilen ist es der kürzeste Ausflug auf dieser Liste, aber es fehlt definitiv nicht an Nervenkitzel.

Der Westwater Canyon beherbergt eine Reihe berühmter Stromschnellen in Utah, darunter Publikumslieblinge wie Big Hummer, Staircase und Funnel Falls, sowie den nervenaufreibenden Klasse-IV-Tropfen, der liebevoll „Skull“ genannt wird. Jede dieser Stromschnellen schlängelt sich durch glatt gehauene Tunnel aus schwarzem Fels, die von der endlosen Strömung des zeitlosen Flusses geschnitzt wurden.

Obwohl der Westwater Canyon genau die richtige Länge hat, um an einem Nachmittag zu laufen, haben Sie auch die Möglichkeit, sich mit Ihrer Gruppe für die Nacht an seinen sandigen Ufern aufzuhalten, wenn Sie sich entscheiden, Ihren Spaß zu verlängern.

4. Tore von Lodore – Green River

Die Tore von Lodore“ mag wie der Schauplatz einer Szene in Tolkiens Epos klingen Herr der Ringe Trilogie, aber es ist eigentlich die Mündung einer viel verehrten gleichnamigen Schlucht, die Utahs nordöstliche Grenze zu Colorado durchquert. Trotzdem kann es sein, dass Sie beim ersten Anblick den deutlichen Eindruck gewinnen, dass es direkt aus den Seiten eines Bilderbuchs gerissen wurde.

Die Gates of Lodore heben sich deutlich von anderen Wildwasserstopps ab. Seine steilen, grün bedeckten Abgründe und die uralte Atmosphäre lassen es wie eine Vision aus einer anderen Welt erscheinen, und in gewisser Weise ist es tatsächlich eines der üppigsten und bezauberndsten Gebiete am Green River.

Rafting The Gates of Lodor ist teils Abenteuersport, teils Sightseeing-Trip. Während Sie energischen Stromschnellen wie Hell's Half Mile und Disaster Falls trotzen, werden Sie einen Blick auf Elche, Dickhornschafe, Canyon-Zaunkönige, Biber und andere einheimische Wildtiere erhaschen.

5. Desolation Canyon – Green River

Eine weitere erstklassige Rafting-Attraktion entlang des Green River, Schlucht der Verwüstung, ist bei weitem nicht so abweisend, wie es sich anhört. Ganz im Gegenteil – seine Gewässer eignen sich perfekt für Partys mit kleinen Kindern und Familien, die ein paar Tage ungestörte Wasservergnügen suchen.

Desolation Canyon umfasst 88 lebhafte, aber nicht übermäßig anspruchsvolle oder gefährliche Meilen des Green River. Zu keinem Zeitpunkt steigen die Stromschnellen hier über eine Klasse-III-Bewertung, was bedeutet, dass es eine tolle Zeit ist, sich einfach zurückzulehnen und durchzufahren, während Sie die Sommersonne genießen. Unterwegs gibt es viel zu sehen, von hoch aufragenden Pappeln und kreischenden Adlern bis hin zu den unheimlich ruhigen, unbewohnten Bergen, denen der Canyon seinen Namen verdankt.

Denken Sie daran, dass aufgrund der Länge und des entspannten Tempos dieses Flussabschnitts die meisten Fahrten durch den Desolation Canyon etwa fünf Tage dauern. Daher ist es möglicherweise nicht die beste Wahl, wenn Sie mit einer gestapelten Reiseroute konfrontiert sind.

6. Nationaldenkmal der Bärenohren – San Juan River

Nationaldenkmal der Bärenohren im oberen San Juan ist ein Ort von großer natürlicher und kultureller Bedeutung. In der vorkolonialen Geschichte war es die Heimat mehrerer stolzer indianischer Stämme, darunter der Pueblo, Navajo, Ute und Hopi. In jüngerer Zeit ist es zum Zentrum einer ernsthaften Debatte über den zunehmend gefährdeten Schutzstatus indigener Gebiete im Südosten der Vereinigten Staaten geworden.

Die überwältigende Pracht des Denkmals und des Landkreises San Juan im Allgemeinen ist unmöglich in einer kurzen Beschreibung festzuhalten. Auf diesen 201.876 Acres (1.351.649 Acres vor Dezember 2022) werden Sie mit so atemberaubenden Sehenswürdigkeiten wie den zwei Bears Ears Buttes verwöhnt, die sich 8.900 bzw. 9.000 Fuß über dem Talboden erheben, und dem Valley of the Gods ein wenig weiter draußen.

Wenn Sie es nicht eilig haben, sollten Sie lange genug von Bord gehen, um Zeuge der jahrtausendealten Klippenwohnungen und Petroglyphen zu werden, die die Steinmauern der nahe gelegenen Hügel schmücken, wo einst die Pueblo-Leute ihre Häuser errichteten.

(Vielleicht interessieren Sie sich auch fürs Lesen Die besten Wildwasser-Rafting-Spots in Kalifornien)

Ein paar Flachwasser-Rafting-Spots in Utah, die eine Erwähnung verdienen

Nicht alle der besten Rafting-Destinationen in Utah sind adrenalingeladene Sprünge durch aufgewühltes Wildwasser. Es gibt auch unzählige Stillwasserstrecken, die die Zeit und Energie, die man braucht, um dorthin zu gelangen, mehr als wert sind. Einige bemerkenswerte Highlights sind:

  • Labyrinth-Schlucht
  • Ruby & Horse Thief Canyon
  • Yampa-Fluss
  • Kleiner Grand Canyon
  • Kleiner Provo-Fluss

Fazit

Unabhängig davon, ob Sie ein erfahrener Ruderer oder ein Anfänger in der Welt des Wildwasser-Raftings sind, Sie sind es sich selbst schuldig, bei der ersten Gelegenheit, die sich Ihnen bietet, den Rausch der Fahrt durch Utahs uralte, ungezähmte Flüsse zu erleben.

Es ist weit mehr als nur eine unterhaltsame Fahrt, es ist ein Aufruf, in die Naturwunder eines der unverändertsten historischen Reservate des Landes einzutauchen. Nirgendwo sonst auf der Welt finden Sie eine Landschaft, die so streng und doch so inspirierend ist.

Leider wird dies möglicherweise nicht mehr lange so bleiben, da die kommerziellen und industriellen Entwicklungsbemühungen jedes Jahr mehr und mehr von Amerikas geschützter Wildnis zu überholen drohen. Aber es ist noch nicht alles verloren – das erhöhte Bewusstsein und Interesse, das durch Rafting und andere Formen des Abenteuertourismus geweckt wird, trägt wesentlich dazu bei, den kontinuierlichen Schutz dieser heiligen Orte zu gewährleisten.

Buchen Sie also Ihren Ausflug, schnappen Sie sich Paddel und Schwimmweste und bereiten Sie sich darauf vor. Es wird garantiert eine Fahrt, die Sie nie vergessen werden.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Auszählung der Stimmen: 0

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können?

de_DEDeutsch
Scrolle nach oben